a partire da CHF 100 la spedizione è gratuita.

0

Il tuo carrello è vuoto

Entdecke handgeschnittene Chilis in eingelegtem Olivenöl: Die feurige Peperoncini Delikatesse aus Neapel.

Peperoncini und Chili - eine Welt voller Geschmack und Vielfalt

Chili, ein Symbol für Schärfe und Leidenschaft, entfaltet auf der Zunge ein feuriges Erlebnis. Die Schärfe, die von einer milden Wärme bis hin zu einer fast brennenden Intensität reicht, wird durch Capsaicinoide verursacht.

Der Geschmack variiert je nach Sorte und kann Noten von süsslicher Paprika bis hin zu erdigen, fast schokoladenartigen Nuancen aufweisen. Beim Riechen entfaltet sich ein kräftiges, pikantes Bouquet, oft mit einer leichten Fruchtigkeit unterlegt.

Botanisch gesehen gehören Chilis zur Gattung Capsicum, die Teil der Familie der Nachtschattengewächse ist. Diese Pflanzen sind bekannt für ihre vielfältigen Fruchtformen und Aromen. Der Anbau von Chilis erfordert sonnige Standorte und gut durchlässige Böden, wobei die Pflanzen eine Vorliebe für warme Klimazonen zeigen.

Historisch betrachtet, erreichte Chili Europa im 16. Jahrhundert durch die spanischen und portugiesischen Entdecker, die ihn in Südamerika entdeckten. In Italien, insbesondere in der südlichen Region, wurde er schnell zu einem festen Bestandteil der lokalen Küche. Der Peperoncino, wie Chili in Italien genannt wird, fand seinen Weg in zahlreiche traditionelle Gerichte und wurde für seine Fähigkeit geschätzt, Speisen mit Tiefe und Wärme zu bereichern.

In Italien gibt es eine beeindruckende Vielfalt an Peperoncini, darunter der berühmte Peperoncino di Calabria und der Peperoncino Rosso. Das Aroma des Peperoncino Calabrese zeichnet sich durch eine tiefgründige, leicht rauchige Note aus, die oft mit Anklängen von getrockneten Früchten und einer subtilen Erdigkeit verbunden ist. Diese Chili-Sorte bietet eine komplexe Geschmackspalette, die von einer anfänglichen fruchtigen Süsse zu einer langanhaltenden, angenehmen Schärfe übergeht.

Im Vergleich zum leicht rauchigen und tiefgründigen Aroma des Peperoncino Calabrese, bietet der Peperoncino Rosso ein frischeres und klareres Geschmacksprofil. Es fehlen die rauchigen und erdigen Untertöne, stattdessen dominieren oft fruchtige und manchmal auch blumige Noten.

Einsatz und Verwendung von Chili in der italienischen Küche

Vom Feld bis zur eingelegten Chili-Delikatesse: Anbau, Ernte und Verarbeitung der Peperoncini in Neapel

Die Herstellung unserer handgeschnittenen Peperoncini, eingelegt in Olivenöl, beginnt mit der sorgfältigen Auswahl der Chili-Sorte. Wir setzen auf die Peperoncino Calabrese, die durchschnittlich 30.000 Scoville-Grade aufweist und somit eine angenehme Schärfe bietet. Der Anbau dieser Chilis erfolgt auf den Feldern nahe der Manufaktur, wo im Mai die Setzlinge aus eigenem Saatgut gepflanzt werden. Jeder Schritt, vom Umpflanzen bis zur Bewässerung, wird von Hand durchgeführt, um ein biologisches und rückverfolgbares Anbaumodell zu gewährleisten. Dieses Vorgehen sichert die makellose Qualität unserer Chilis, die im Oktober in vollreifer, intensiv roter Form geerntet werden.

Die Nähe der Felder zur Manufaktur in Neapel ermöglicht es, die Chilis am Erntetag direkt zu verarbeiten. Die frisch geernteten Peperoncini werden sorgfältig von Hand gereinigt und dann in präziser Handarbeit einzeln und schräg geschnitten. Diese Methode ist zeitaufwendig - pro Kilogramm benötigt man mindestens eine Stunde - aber unerlässlich, um ein kernarmes Produkt zu erhalten. Dieses traditionelle Verfahren bewahrt den vollen Geschmack der Chilischoten, ohne von der zu intensiven Schärfe der Kerne überdeckt zu werden.

Nach dem Schneiden werden die Chilis in einem speziellen Topf mit kleinen Löchern gesammelt und geschwenkt, um weitere Kerne zu entfernen. Anschliessend bedecken die Produzenten sie mit Salz und lassen sie für etwa 12 Stunden ruhen. Dieser Schritt entzieht den Chilis ihr natürliches Wasser und reinigt sie zusätzlich. Danach folgt ein kurzes Bad in Essig, um den angemessenen pH-Wert zu erreichen und eine Konservierung von bis zu 24 Monaten zu gewährleisten, da dieser nachhaltige Bio-Betrieb auf Konservierungsstoffe verzichtet.

Die nun vorbereiteten Chilis werden in natives Olivenöl Extra eingelegt und in sterile Gläser abgefüllt - auch dieser Schritt erfolgt vollständig per Hand. Das fruchtige Olivenöl kombiniert mit dem Peperoncino Calabrese ergibt eine perfekte Kombination aus fruchtig-pikant sowie samtig-zart. Abschliessend werden die Gläser pasteurisiert, um die Qualität und Sicherheit des Produkts zu garantieren und unerwünschte Bakterien und Mikroorganismen zu verhindern.

Bio-Qualität der eingelegten Di Bennardo Peperoncini: Verantwortungsbewusst und nachhaltig

Die Qualitätskontrolle

Das feurige Aroma des Peperoncino Calabrese, eingebettet in unser natives Olivenöl Extra Vergine, entfaltet eine harmonische Symphonie aus rauchiger Tiefe, angereichert mit Nuancen von getrockneten Früchten und einer subtilen Erdigkeit. Die fruchtige Süsse des Peperoncino, die sich allmählich zu einer angenehmen, anhaltenden Schärfe entwickelt, wird durch das reichhaltige, fruchtige Profil des Olivenöls ergänzt. Die Konsistenz des Chilis, zart und doch bissig, harmoniert perfekt mit der sanften, geschmeidigen Textur des Öls. Zusammen kreieren sie ein Geschmackserlebnis, das von einer leichten Tomatennote und einer feinen Bitterkeit abgerundet wird.

Für die Konservierung und Lagerung unserer eingelegten Peperoncini ist es wichtig, sie kühl und dunkel aufzubewahren. Das Öl sollte die Chilis stets vollständig bedecken, um sie vor Luft und Bakterien zu schützen. Geöffnete Gläser sollten im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb weniger Wochen verbraucht werden, um die Frische und Qualität des Produkts zu gewährleisten.


Peperoni

In vielen Ländern, insbesondere in den USA, bezeichnet "Peperoni" eine scharfe Salami-Art. In Italien und anderen Teilen Europas hingegen steht "Peperoni" für milde bis mittelscharfe Paprikaschoten.

Paprika

Dieser Begriff bezieht sich auf die milden, oft grossen und fleischigen Schoten der Capsicum annuum Pflanze. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, darunter Rot, Gelb und Grün. Paprika wird sowohl roh in Salaten als auch gekocht in einer Vielzahl von Gerichten verwendet. Der Begriff "Paprika" bezeichnet auch das Gewürz, das aus getrockneten und gemahlenen Paprikaschoten hergestellt wird.

Peperoncini

Dies sind kleine, scharfe Chilischoten, die ebenfalls zur Capsicum annuum Familie gehören. Sie sind in der italienischen Küche beliebt und werden oft eingelegt oder als Gewürz verwendet. Peperoncini sind in der Regel milder als die meisten "Chilis".

Chili

Dieser Begriff bezieht sich im Allgemeinen auf die Früchte der Pflanzen aus der Gattung Capsicum, die Capsaicin enthalten, eine chemische Verbindung, die für die Schärfe verantwortlich ist. Chilis gibt es in vielen verschiedenen Formen, Grössen und Schärfegraden. Sie werden weltweit in verschiedenen Küchen verwendet und sind ein Schlüsselelement in scharfen Gerichten.

Die Schärfeskala der Peperoncini - Einblick in die Welt der Scoville-Grade und Chili-Sorten

Die gesundheitlichen Vorteile und Nährwerte von Chili in der Ernährung

Chilis, insbesondere die Art Capsicum annuum, zu der viele Peperoncini gehören, sind nicht nur für ihre Schärfe bekannt, sondern auch für ihre gesundheitlichen Vorteile. Sie enthalten Vitamine wie Vitamin C und Vitamin A, die das Immunsystem stärken und antioxidative Eigenschaften haben. Zudem sind sie reich an Mineralstoffen wie Kalium, das für die Herzgesundheit wichtig ist.

Der Hauptwirkstoff in Chilis, Capsaicin, hat mehrere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Studien zeigen, dass Capsaicin den Stoffwechsel anregen und zur Gewichtsreduktion beitragen kann. Es hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Schmerzlinderung helfen können, insbesondere bei Gelenkschmerzen.

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass der regelmässige Verzehr von Chilis das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Die Schärfe der Chilis fördert die Durchblutung und kann so die Herzgesundheit unterstützen. Allerdings sollte der Verzehr von Chilis in Massen erfolgen, besonders bei Menschen mit empfindlichem Magen oder bekannten Verdauungsproblemen.


Häufig gestellte Fragen zu Peperoncini und Chili beantwortet

Peperoncini sind eine milde bis mittelscharfe Sorte der Chili-Pflanze, die in der italienischen Küche beliebt ist und sich durch ein fruchtiges Aroma und eine angenehme Schärfe auszeichnet.

Chili schmeckt scharf bis brennend, je nach Sorte und Schärfegrad, und hat ein charakteristisches, oft fruchtiges Aroma, das von süsslich bis rauchig variieren kann.

In Italien wird Chili traditionell in sonnigen Regionen angebaut, handgepflückt und oft luftgetrocknet oder in Olivenöl eingelegt, um seine Schärfe und sein Aroma zu bewahren.

Scoville-Grade messen die Schärfe von Chili auf einer Skala, die den Capsaicin-Gehalt angibt, wobei höhere Werte eine stärkere Schärfe bedeuten. Diese Skala reicht von 0 bis 16 Mio. (reines Capsaicin) Scoville Units, wobei unsere Chili’s in Olivenöl eine moderate Schärfe mit 30‘000 Units erreicht.

Peperoni sind mild und gross, Paprika sind süss und fruchtig, Peperoncini sind milder Chili, und Chili umfasst eine breite Palette von scharfen bis sehr scharfen Sorten.

Chili sollte trocken, kühl und dunkel gelagert werden, um seine Schärfe und Frische zu erhalten; getrockneter Chili kann auch in luftdichten Behältern aufbewahrt werden.